PRESSE-ECHO

Sugar Man, Thomas Rühmann Trio

"Wir suchten eine Bassistin, die auch Percussion, Geige, Klavier spielt und auch noch gut singen kann. Alle haben gesagt: Die müsst ihr euch backen, so etwas gibts nicht. Rainer Rohloff ist Dozent an der Musikhochschule Leipzig und hat seine Chefin gefragt. Die kam sofort auf ihre ehemalige Studentin Monika Herold. Der haben wir den Film geschickt und sie war verloren."
Thomas Rühmann, Interview zu Sugar Man Thüringer Allgemeine 9.1.2015
"Petra Krämer aus Schwedt war begeistert. 'Ich hatte Gänsehaut', sagt sie und hätte sich wie viele andere Besucher, mehr von der glockenklaren Stimme der zierlichen Monika Herold gewünscht, die die kleinen und großen Bässe spielte."
Sugar Man Rezension zum Konzert im Theater Schwedt MOZ, 21.03.2016
"Noch mehr Abwechslung, allein in Sachen Instrumente, verleiht die junge Bassistin Monika Herold dem Gesamtgeschehen. Schon ihre Leistung am E-Bass macht gute Laune und lässt einen Staunen. Dann greift sie aber zudem noch zum Kontrabass, den sie mal zupfend, mal mit dem Bogen streichend bearbeitet. Neben ihr steht auch ein Keyboard, das sie gelegentlich bedient, und das parallel zum Bassspiel. Ebenso wie die Percussions, die sie zu jedem Song beisteuert. Während sie mit den Händen den Bass spielt, sind ihre Füße damit beschäftigt, mit Rasseln und allerlei anderen Rhythmen gebenden Instrumenten sich und den Kollegen den Takt vorzugeben. Dass sie zu all dem auch noch ans Mikro tritt, und neben dem Backgroundgesang auch einen ausgesprochen gut vorgetragenen Solo-Titel zum Besten gibt, sei hier nur noch am Rande erwähnt. Es gibt also auch eine Menge zu Sehen neben dem, was es zu Hören gibt."
Sugar Man Rezension zum Konzert in der Stadthalle Altenkirchen deutsche-Mugge.de, 18.03.2017
"Es war beeindruckend, ihr auf der Bühne zuzusehen und zu hören, wie sie jedes einzelne Instrument für sich beherrschte und ebenso alle Instrumente harmonisch vereinte. Zusätzlich zu ihrem Background-Gesang, der bei vielen Songs zu hören war und die Stimme von Thomas Rühmann sehr schön ergänzte und untermalte, stimmte auch sie als Zugabe ein Solo an, bei dem ihre helle und klare Stimme richtig zur Geltung kam und einen Kontrast zu den Männerstimmen bildete."
Sugar Man Rezension zum Konzert in der Stadthalle Altenkirchen heilmann-fanpage.de, 18.03.2017
Next

Solo

"Die Musikerin Monika Herold aus Weimar kombiniert Kontrabass und Loop-Station. Sie zupft die Saiten, schlägt sie mit der flachen Hand, streicht mit dem Bogen darüber, bis es quietscht. Es klingt, als kämen immer neue Instrumente hinzu, ähnlich wie bei Ravels "Bolero". Spannend ist das, weil Herold den Tiefen des Basses ihren hohen Gesang beigibt, der leicht über den See hinweg schwebt. Und weil sie die Gewichte von Stimme und Instrument immer wieder neu austariert, so dass sich zwischen Frauenchor und Geschrammel ziemlich viel entdecken lässt."
Solo, Rezension zum LoopArt Festival 2012 in Leipzig. Leipziger Volkszeitung, 30.07.2012, S. 20
Next

Pädagogik

MDR Figaro, Januar 2013 Interview mit einer Schülerin zu meiner Arbeit und zum von mir initiierten Flashmob "Make that change"

Mehr zum Flashmob, Jenapolis (Online Plattform) im Rahmen der Aktion "211212 Reset" in Jena

“Am letzten Sonntag durften wir Eltern, Eingeladene und Kulturförderer ein exzellentes Konzert im ‘Schwarzen Bären’ in Alt-Lobeda, welches von Frau Herold initiiert, organisiert und hervorragend geleitet wurde, miterleben. Ich war beeindruckt, mit welchem Enthusiasmus sie die Heranwachsenden von Musik begeistert und wie sie es verstand, die Zuhörer zu vitalisieren und mit einzubeziehen.”
Nadja Onken, Schülermutter, zum Schülerkonzert "Radio" 2013
(mehr dazu auf Klangradar Weimar)